Unsere Referenzen sprechen für sich

In unseren 35 Geschäftsjahren konnten wir bereits einer Vielzahl namhafter Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der folgende Auszug aus unserer Referenzliste zeigt dabei auch, in welchen Branchen unsere Erfahrungsschwerpunkte liegen. Es ist dabei ein wesentliches Kennzeichen unserer Expertise, dass wir uns auf jeden unserer Kunden individuell einstellen und auch unter gänzlich neuen Bedingungen passgenaue PR-Strategien entwerfen.

Energie: Zwischen Energiewende und Preisdruck

Die Energiebranche steht anhaltend vor großen Herausforderungen: ob EU-Direktiven, EEG oder Finanzkrise – den Wandel in der Energielandschaft zu bewältigen, ist alles andere als einfach. Nachhaltigkeit muss ohne Atomkraft, Energieeffizienz möglichst umweltschonend umgesetzt werden. Dabei stehen Energieerzeuger und Netzwerkbetreiber unter Druck, die Energiepreise stabil zu halten. Das mediale und politische Umfeld, in dem Unternehmen in dieser bedeutsamen Phase ihre Strategie erarbeiten und Umstellungsprozesse durchlaufen, ist dabei oft unkalkulierbar, aber ausschlaggebend für den Erfolg. Hinzu kommt, dass die Infrastruktur selbst bei größtmöglicher Vorsicht nicht immun gegen Un- und Störfälle ist, sodass Issues schnell zu Krisen im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit werden können.

Chemie: Impulsgeber und Risikoträger

Die Chemiebranche ist zugleich Basis und wichtigster Impulsgeber für Innovationen in vielen anderen Branchen. Deutschlands Chemieparks genießen außerdem einen sehr guten Ruf. Doch die Branche muss zunehmend auch mit Herausforderungen kämpfen: hohe Energiepreise, die Verschiebung des Kundenstamms nach Asien, die erschwerten Produktionsbedingungen, wachsende Konkurrenz, neue Vorschriften und veränderte Eigentümerstrukturen. Die chemische Industrie muss deshalb ihre Geschäftsmodelle stärken und sich als Partner zur Lösung globaler Probleme positionieren. Bei der Umsetzung dieser schwierigen Aufgaben können leicht Belastungen auftreten, die über das Risiko hinausgehen, das der Betrieb kritischer Infrastrukturen ohnehin mit sich bringt. Diese bedürfen schon im Vorfeld einer professionellen Begleitung von Kommunikationsexperten.

Mineralöl & Petrochemie: Im Umbruch und in der Kritik

Die Mineralöl- und Petrochemie-Industrie ist wesentlich abhängig von den Rohöl- und Erdgaspreisen. Diese schwanken stark, sind zunehmend volatil und deshalb kaum kalkulierbar. Vorräte anzulegen wird immer teurer, während neue Rohstoff-Reserven knapp sind und sich oft nur schwer erschließen lassen. Umweltschutzauflagen und hohe Steuern tragen ihren Teil dazu bei. Aufgrund dieser Unsicherheiten verändern sich auch die Distributionsmodelle. Es müssen tragfähige Strategien für die Zukunft entwickelt werden, um die Gewinnentwicklung stabil zu halten. Gerade die Mineralöl- und Petrochemie-Branche steht dabei durch die Aufmerksamkeit der Medien und des Umweltschutzes unter enormem Druck. In diesem kritischen Umfeld gilt es, aktiv Prävention zu betreiben und für alle Fälle vorbereitet zu sein – auch und gerade im Hinblick auf die Kommunikation.

Pharma: Vertrauen bleibt Kernthema

Die Pharma- und Health-Care-Branche sieht sich mit schwierigen Entwicklungen konfrontiert: sinkende Produktpreise, stagnierende Nachfrage, ein knappes Wirkstoffangebot und Konkurrenz durch Generika bzw. den Verlust des Patentschutzes. Die Unternehmen müssen sich umstellen, reagieren mit Initiativen zur Kostensenkung oder Restrukturierung, erhöhen ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung und bemühen sich mit neuen Produkten um eine Ausrichtung an den Patientenbedürfnissen. Mit den Veränderungsprozessen steigt die Anfälligkeit für Probleme hinsichtlich Qualität, Compliance und Produktsicherheit. Gerade im Bereich Pharma und Health Care sind das Ansehen des Unternehmens und das Vertrauen der Kunden aber ganz wesentliche Werte. Daher ist es wichtig, bestehende Issues im Auge zu behalten und im Falle einer Eskalation auf ein PR-System zurückgreifen zu können.

Industrie & Automotive: Strategische Entscheidungen mit politischer Regulation

Unternehmen der Automotive- und Technologie-Industrie und ihre Zulieferer stehen vor der Aufgabe, Kundenwünschen und politischer Regulation gerecht zu werden. Die Entscheidung, welche Technologien in der eigenen Produktentwicklung in welchem Maße verfolgt werden, ist einerseits enorm wichtig für den eigenen Erfolg. Andererseits ist dieser aber auch abhängig davon, welche Modelle z.B. im Sinne der Klimapolitik gefördert werden und in der öffentlichen Meinung positiv bewertet werden. Ein weiteres wichtiges Thema für die Industrie ist der Rohstoffmarkt, dessen Entwicklung wesentlichen Einfluss auf strategische Entscheidungen hat. Angesichts dieser Herausforderungen bewegen sich Unternehmen in einem sensiblen Umfeld zwischen wirtschaftlichen und solchen Risiken, die direkt die eigene Reputation treffen.

Messewirtschaft: Barometer der Wirtschaftslage

Obwohl die Aussichten für die Entwicklung der Messewirtschaft gut sind und die begründete Hoffnung besteht, dass die Auswirkungen der Finanzkrise größtenteils überwunden sind, bleibt der Zustand der Weltwirtschaft eine Herausforderung. Denn Messen gelten als Indikatoren für den Erfolg einer Branche. Wirtschaftliche Unsicherheiten, Konkurrenzdruck, das Management innerer Strukturen und äußere Faktoren wie z.B. rechtliche Regulation und Kundenerwartungen bleiben wichtige Faktoren. In Zukunft werden außerdem der Wettbewerb mit anderen Medien und die Integration neuer Medien an Bedeutung gewinnen. Um vor dem Hintergrund dieser Dynamik auf schwierige Situationen vorbereitet zu sein, empfiehlt sich die Entwicklung eines PR-Systems, das im Krisenfall greift, um die eigene Position zu stärken und gegen Schaden abzusichern.

Versicherungen: Erfüllung von Kundenwünschen unter Konkurrenz

Deutsche Versicherer erleben ein im internationalen Vergleich sehr langsames Wachstum. Dies liegt einerseits an einer gewissen Marktsättigung, andererseits fehlen oftmals Innovationen, Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit. Markttreiber sind technologische Entwicklungen, Naturgefahren sowie politische, ökonomische und gesellschaftliche Veränderungen. Unter die entscheidenden Faktoren fallen z.B. der demographische Wandel, digitale Transparenz oder die Entwicklung des Zinsniveaus. So müssen sich auch etablierte Versicherer mit neuen Angeboten und Geschäftsmodellen befassen, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Entscheidend ist bei der Entwicklung neuer Strategien auch die eigene Positionierung in der Öffentlichkeit als im Sinne des Kunden handelnder Dienstleister. Negative Presse und Skandale können genau diesen essentiell wichtigen Punkt untergraben – daher ist es wichtig, mit Fachleuten zusammenzuarbeiten.

Über alle Branchen: Kommunikation als Schlüssel

Die Industrie muss angesichts des globalen Strukturwandels große Herausforderungen meistern. Klimawandel, demographische Entwicklung, Ressourcenknappheit und Urbanisierung verlangen eine hohe Veränderungs- und Anpassungsbereitschaft. Allerdings eröffnen sich zugleich auch große Chancen: Das Thema Ressourceneffizienz kann neue Wachstumsfelder erschließen, Biotechnologie kann zum Innovationstreiber und Exportschlager werden, das „Internet der Dinge“ wird in der Industrie für massive Umbrüche sorgen und sogar der demographische Wandel kann im Bereich der Krankheitsprävention oder der Entwicklung altersgerechter Produkte Potential entfalten. Über all diesen Entwicklungen steht der Faktor der öffentlichen Meinung, denn was Konsumenten und politische Entscheider denken, hat wesentlichen Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens oder Geschäftsmodells. Kommunikation war, ist und bleibt der Schlüssel zu Vertrauen und Kooperation. In diesem Sinne sind PR-Systeme zum Issues und Krisenmanagement für alle Branchen auch in Zukunft unverzichtbar.